Wieviel schenke ich zu einer Hochzeit?

Bald ist der Sommer da und mit ihm…die Hochzeitssaison! Wenn jemand in deinem Umfeld heiraten möchte und dich einlädt, ist das natürlich zunächst einmal ein Anlass zur Freude, zugleich kommen damit aber auch Kosten auf dich zu. Wenn sich das Brautpaar etwas Bestimmtes, z.B. Haushaltszubehör oder einen Buffetbeitrag wünscht, ist alles klar. Viele wünschen sich aber stattdessen Geld, was uns zu der Frage bringt: Wie viel ist angemessen? Ich habe als Faustregel gelernt, dass man so viel schenken soll, wie man als Gast kostet. Bei einer durchschnittlichen Hochzeit (d.h. mit richtiger Mahlzeit, Kaffeetrinken und Torte) in Deutschland sind das meinen Recherchen zufolge ca. 80 Euro.*

 Dieser Betrag geht naürlich hoch, wenn es sich um eine besonders pompösere Hochzeit handelt (man denke an Ballsäle und 5-Gänge-Menüs), und runter, wenn es eine schlichtere Hochzeit wird (man denke an Gartenparties und Häppchen). Außerdem kannst du überlegen, ob du die Summe an deine Beziehung zum Brautpaar anpasst: Als beste Freundin oder Patentante würde ich tendenziell etwas mehr, als Bekannte oder Kollegin etwas weniger geben.

Wenn bei dir genauso wie bei mir der Gedanke, 80 Euro zu verschenken, eine kleine Panikattacke auslöst, dann mach dir bitte keine Sorgen! Noch wichtiger als all diese Überlegungen ist nämlich die Frage: Wie viel kannst du erübrigen? Keiner erwartet z.B. von einer Auszubildenden, die im Monat 20 Euro sparen kann, dass sie zur Hochzeit 70 Euro schenkt! Gib zur Hochzeit also in erster Linie so viel, wie deiner finanziellen Situation angemessen ist. Denn mal ehrlich: Wärst du selbst als Braut (oder Bräutigam) emport, „nur“ 20 Euro von einer geringverdienenden oder (noch) nicht voll arbeitenden Cousine zu bekommen? Nein, natürlich nicht!

Wenn du dich trotzdem unwohl deswegen fühlst, kannst du ja stattdessen einen liebevoll geschriebenen, persönlichen Brief mit in den Umschlag legen oder etwas dazu basteln (aber pass auf, dass du dafür nicht allzu viele und teure Materialien kaufen musst – sieh dich zuhause nach Bastelkram und Fotos um und hol dir günstige Ideen aus dem Internet). Eine weitere Möglichkeit ist, dass du mit dem Brautpaar redest und ggf. deine Hilfe anbietest (vielleicht kannst du kein Geld schenken, aber durchaus einen Abend, um mit den beiden Menükarten zu falten o.ä.). Aber ich wiederhole: Es gibt wirklich keinen Grund, sich dabei schlecht zu fühlen!

Die meisten von uns haben noch Bastelmaterial oder schönes Briefpapier zuhause, um ein Hochzeitsgeschenk persönlicher zu gestalten und aufzuwerten 🙂

Auch abgesehen vom Geschenk kannst du versuchen, deine Kosten als Hochzeitsgast niedrig zu halten (falls deine Situation es erlaubt, könntest du das hierbei gesparte Geld dem Brautpaar schenken):

  • Kauf dir kein neues Outfit, sondern zieh eins, das schon in deinem Schrank hängt, (nochmal) an. Eine Alternative ist, dass du dir etwas von Familienmitgliedern oder Freunden leihst, das habe ich auch schon oft gemacht
  • Wenn du zu einer Hochzeit fahren bzw. anreisen musst: Schau, ob sich (bei anderen Hochzeitsgästen) eine Mitfahrgelegenheit bietet oder du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin- und zurückkommen kannst. So sparst du dir hohe Benzin- oder Taxikosten
  • Wenn du nicht am Ort wohnst, an dem die Hochzeit stattfindet: Guck, ob du statt in einem Hotel bei anderen Gästen, einer AirBnB-Unterkunft oder einer anderen günstigeren Herberge übernachten kannst. Wir sind nach einer Hochzeit auch schon einmal nachts heimgefahren – das würde ich aber nur empfehlen, wenn die Reisezeit nicht länger als eine Stunde ist und du nicht vorhast, viel zu trinken.

Und vergiss bei all diesen Gedanken über Geld nicht das Wesentliche: Du wurdest eingeladen, weil deine Lieben dich bei einem wichtigen Tag dabei haben wollen – also zeig ihnen, dass du dich für sie freust, und genieß die Feier!

Wie siehst du das mit den Hochzeitsgeschenken? Hast du weitere Tipps?


* Die folgenden Seiten habe ich genutzt, um den durchschnittlichen Preis herauszufinden

Hochzeitsportal24 spricht von etwa 80 Euro

Kartenmacherei spricht ebenfalls von etwa 80 Euro

Gofeminin spricht von 100 bis 150 Euro

Auronia spricht, wenn man den Mittelwert ausrechnet, von etwa 85 Euro (sie nennen Pro-Kopf-Budgets von etwa 26 bis 145 Euro)

Hochzeit-perfekt-geplant spricht, wenn man den Mittelwert ausrechnet, von etwa 65 Euro (sie nennen Pro-Kopf-Budgets von etwa 26 bis 105 Euro)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s